Gemeinderat war in Klausur

Mitteilung vom


Am Donnerstag, 10. September 2020 zog sich der Gemeinderat zu seiner jährlichen Klausur zurück, um sich vertieft mit aktuellen Themen auseinanderzusetzen. Im Mittelpunkt standen die Überprüfung der Legislaturziele sowie die Anpassung der rollenden Planungsinstrumente wie Finanzplan und Massnahmenkatalog. Daneben konnten anstehende Projekte und Aufgaben vertiefter behandelt und analysiert werden. Die Gemeinderäte wie auch die Abteilungsleiter(innen) der Verwaltung konnten an der Klausur zu zahlreichen weiteren Themen und Projekten Vorschläge und Ideen einbringen und die Argumente im konstruktiven Dialog austauschen. Nach Abschluss von mehreren Grossprojekten in den letzten Jahren ist die Finanzlage nun in eine Konsolidierungsphase eingeschwenkt; die Finanzkennzahlen verbessern sich – wie in Aussicht gestellt – weiter. Um die bestehenden Infrastrukturen auf gutem Stand zu halten, werden Investitionen jedoch auch in Zukunft wieder nötig sein. Es zeichnen sich bereits wieder solche ab, allerdings nicht mehr in gehabtem Ausmass. Der Ertragsüberschuss der Gesamtrechnung inkl. Spezialfinanzierungen (Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Abfallwirtschaft) soll in erster Linie dazu verwendet werden, die Investitionen zu finanzieren und vorhandene Schulden weiter abzutragen.

Es hat sich einmal mehr gezeigt, dass eine ausführlichere Behandlung von Themen, Anliegen und Problemen an den jeweiligen Klausuren sehr vorteilhaft ist, damit diese ressortübergreifend koordiniert und entsprechende Ziele formuliert werden können.