Trinkwasser weiterhin einwandfrei – Nitrat erhöht

Mitteilung vom


Die neuesten erhobenen Proben an verschiedenen Messstellen im Wasserversorgungsnetz der Gemeinde Jonen haben ergeben, dass die Resultate durchwegs den Anforderungen an Trinkwasser gemäss der Hygieneverordnung entsprechen. Die Proben wiesen eine einwandfreie mikrobiologische Qualität auf und liegen bezüglich Nitratgehalt im Toleranzbereich. Der Toleranzwert für Nitrat in Trinkwasser beträgt gemäss der Fremd- und Inhaltsstoffverordnung 40 mg/l; das Qualitätsziel liegt bei max. 25 mg/l.

Der Grenzwert für Nitrat bei der Hauptquelle, dem Grundwasserpumpwerk Grien, liegt neuerdings sehr nahe, aber unterhalb des Grenzwertes. Als Sofortmassnahmen mischt die Wasserversorgung Jonen deshalb Wasser von Oberlunkhofen und neuerdings auch via eine Notleitung von Zwillikon in unser Leitungsnetz. Damit kann der Grenzwert für Nitrat im Leitungswasser sicher eingehalten werden. Vermehrte Kontrollen der Nitratwerte im Trinkwasser stellen dies auch sicher. Die Quelle Himmelrich weist unverändert einen erhöhten Nitratgehalt über dem Grenzwert aus; dieses Wasser wird seit Längerem nicht mehr für die Trinkwasserversorgung verwendet und in den Bach geleitet. Um das Problem der erhöhten Nitratwerte im Trinkwasser auch zukünftig sicher zu stellen, hat die Gemeinde ein Projekt für den Anschluss an die Wasserversorgungs-Genossenschaft Affoltern am Albis mit einer Zuleitung von Zwillikon in Arbeit. Dieses Projekt wird voraussichtlich an der Gemeindeversammlung vom November 2020 traktandiert.