März 2020

Mitteilung vom:


Ende April werden die Rechnungen für die Hundesteuer 2020/2021 im Betrag von Fr. 120.– versandt. Um Korrekturen und Stornierungen von Rechnungen zu vermeiden, werden die Hundehalterinnen und Hundehalter gebeten, Mutationen wie Neuzugang eines Hundes, Halterwechsel, Tod des Hundes und Adressänderungen von Hundehalter/-innen bis am 13. April 2020 dem Kundendienst Einwohner, Telefon 056 649 92 92 oder kundendienst.einwohner@jonen.ch zu melden. Zudem sollten Änderungen auch in der Hundedatenbank AMICUS, www.amicus.ch, vorgenommen werden. Gemäss dem seit 1. Mai 2012 gültigen Hundegesetz (HuG) sind für alle Hunde eine Kopie des Heimtierausweises oder Impfbüchlein abzugeben. Sofern diese Unterlagen noch nicht eingereicht wurden, können Sie dies per Post, oder E-Mail (kundendienst.einwohner@jonen.ch) nachholen. Für Rassetypen und deren Mischlinge, die als „Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotential“ eingestuft sind, muss beim Kantonalen Veterinärdienst eine Halteberechtigung eingeholt werden. Besten Dank für Ihre Mithilfe.

Mitteilung vom:


Die provisorischen Steuerrechnungen 2020 beruhen auf Einkünften, die in der Vergangenheit erzielt wurden und sind deshalb möglicherweise zu hoch. Eine Anpassung der provisorischen Steuerrechnung ist jederzeit möglich. Hier finden Sie das Hilfsblatt, das Sie der Abteilung Steuern Jonen einreichen können. Weitere Infos finden Sie auf www.ag.ch/steuern.

Mitteilung vom:

Sind Sie durch die Massnahmen des Bundesrates in Ihrem Alltag besonders eingeschränkt, weil Sie diese konsequent gemäss Empfehlung befolgen und Sie deshalb Unterstützung beim Einkaufen oder Besorgen von Medikamenten benötigen? Dann wenden Sie sich direkt an die Nachbarschaftshilfe Kelleramt, Frau Myriam Bürgisser, Telefon 079 270 08 06 oder per E-Mail an info@nachbarschaftshilfe-kelleramt.ch. Die Nachbarschaftshilfe übernimmt die Funktion als Anlauf- und Koordinationsstelle und handelt rasch und unkompliziert.

Mitteilung vom:

Die kommunale Sammlung von Kehricht und Grüngut aus Privathaushalten soll weiterhin gewährleistet werden. Der Bevölkerung wird empfohlen:  

  • Im privaten Haushalt sollen Abfälle wie Masken, Taschentücher, Hygieneartikel und Papierhandtücher unmittelbar nach Gebrauch in Plastiksäcken gesammelt werden.
  • Diese Plastiksäcke werden ohne zusammenpressen verknotet und in Abfalleimern mit Deckel gesammelt. Die Abfalleimer sind mit dem Abfallsack der Gemeinde ausgestattet.
  • Die zugebundenen Abfallsäcke der Gemeinde werden wie üblich als Hauskehricht entsorgt.
  • In Haushalten, in denen erkrankte oder unter Quarantäne stehende Personen leben, soll zudem auf die Abfalltrennung verzichtet werden, d.h. auch die ansonsten separat gesammelten Abfälle wie PET-Getränkeflaschen, Aludosen, Altpapier etc. sollen mit dem normalen Kehricht entsorgt werden. (ausschliessen von Infektionsgefahr). Ebenfalls sollen keine Abfälle in die Grüngutsammlung oder in den Kompost gegeben werden, sondern sie sind auch mit dem Kehricht zu entsorgen.

Sammelstellen:

  • Sammelstellen nur aufsuchen, wenn es unbedingt notwendig ist. Nicht verderbliche und saubere Abfälle für die Separatsammlung sollen möglichst zuhause gelagert werden.
  • Bitte achten Sie darauf, dass beim Betreten der Sammelstelle die nötige Distanz von mindestens 2 m zu anderen Personen eingehalten werden kann. Warten Sie ansonsten vor der Sammelstelle bis wieder genügend Platz vorhanden ist.
  • Die Abfallverbrennung im Garten oder in Cheminées ist auch in der aktuellen Situation verboten.
Mitteilung vom:

Sämtliche Schul-, Sport- und Freizeitanlagen sind seit Freitag, 20.3.2020, 12.00 Uhr bis auf Weiteres durchgehend geschlossen.

Update vom 2.4.2020, 17.00 Uhr

Inzwischen sind vereinzelte Anfragen aus der Bevölkerung eingetroffen, die zum Inhalt haben, die vom Gemeinderat per 20.3.2020 verfügte generelle Schliessung der Schul-, Sport- und Freizeitanlagen in unserer Gemeinde nach den Richtlinien der Kantonsärztin zu «lockern». Die Kantonsärztin hat am 1. April 2020 mit sofortiger Wirkung die Schliessung aller Sport-, Freizeit- und Schulaussenanlagen zwischen 20.00 Uhr und 08.00 Uhr verfügt, das heisst, dass der Zugang zu ihnen bzw. der Aufenthalt (nur) während dieser Zeit verboten ist.

Der Gemeinderat hat die vereinzelten Anfragen aus der Bevölkerung geprüft und - um der weiteren Ausbreitung aktiv entgegenzuwirken - beschlossen, das generelle, rund um die Uhr geltende «Zutrittsverbot» bis auf Weiteres aufrecht zu erhalten. Mit dieser Massnahme kann auch das durch den Bundesrat verfügte Versammlungsverbot konsequent umgesetzt werden. Danach sind das Treffen von mehr als fünf Personen in der Öffentlichkeit (öffentliche Plätze, Spazierwege oder Parkanlagen) verboten. Treffen sich fünf oder weniger als fünf Personen, müssen sie eine Distanz von mehr als zwei Metern einhalten. Wer sich nicht daran hält, wird mit einer Busse bestraft.

In den nächsten Tagen ist schönes Wetter angesagt und der Bundesrat hat darauf hingewiesen, zu Hause zu bleiben. Mit einer Lockerung der Massnahmen in Jonen würde der Gemeinderat ein falsches Zeichen an die Bevölkerung senden.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Gemeinderat Jonen

Mitteilung vom:

Die Schalter der Gemeindeverwaltung bleiben GESCHLOSSEN

Melden Sie sich bitte telefonisch oder via E-Mail mit Ihrem Anliegen bei der Gemeinde. Unverschiebbare Termine nur nach vorgängiger telefonischer Absprache mit der/dem zuständigen Mitarbeiter(in).

Tageskarten werden bis auf Weiteres keine mehr verkauft. Nutzen Sie für Umzüge, An- und Abmeldungen nach Möglichkeit die Plattform eUmzug.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Mitteilung vom:


Entsprechend dem im Budget 2020 eingestellten Betrag werden als letzte Etappe der Umstellung von Zylindern und Schlüsseln auf einen neuen Sicherheitsstandard in sämtlichen Schul- und Mehrzweckanlagen der Kreisschule Kelleramt und der Gemeinde Jonen ab Osterdienstag, 14. April 2020 das Gemeindehaus, die Mehrzweckhalle und die beiden Kindergartengebäude auf den neuen Schliessmechanismus umgestellt.

Geplant war, dass am Mittwoch, 15. April 2020 von 15.00 – 18.30 Uhr alle bisherigen Besitzerinnen und Besitzer von Schlüsseln zu den genannten Gebäuden im Foyer des Gemeindehauses ohne Voranmeldung, jedoch persönlich ihren bisherigen Schlüssel umtauschen können. Dieser Termin findet nicht statt bzw. ist auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Für jeden neu bezogenen Schlüssel ist – wie im Benützungsreglement Schulanlagen Jonen–KSK statuiert – eine Unterschrift zu leisten und ein Depot von Fr. 100.– zu hinterlegen, womit einerseits ein allfälliger Verlust des Schlüssels gedeckt und anderseits eine unkontrollierte Weitergabe des Schlüssels innerhalb der Vereine sichergestellt ist.